Skip to main content
search
0

Sony HT-X8500, LG SL4Y und JBL Bar Studio im Vergleich

3 günstige Klangriegel für den TV im Vergleich

30. Januar 2020

Auch wenn in der jüngsten Vergangenheit einige TV-Hersteller dazu übergegangen sind, zumindest ihren High End-Modellen integrierte Lautsprecher zu spendieren, die tatsächlich für einen guten Klang sorgen, ist bei der Mehrzahl der TV-Geräte noch immer ein äußerst mäßiges Klangerlebnis an der Tagesordnung, da die flache Bauweise nicht den notwendigen Platz für eine vernünftige Klangtechnik mit dem benötigten Volumen bietet. Kompakte Soundbars haben sich daher zu einer beliebten Option entwickelt, um den dünnen TV-Sound deutlich zu verbessern. Mit der JBL Bar Studio, der LG SL4Y und der Sony HT-X8500 haben wir drei Klangriegel der Einstiegskategorie im Preisbereich zwischen 130 und 300,- Euro getestet, die unter anderem Heimkino mit virtuellem Raumklangund die drahtlose Musikwiedergabe via Bluetooth ermöglichen.

Sony HT-X8500

Bei der Sony HT-X8500 handelt es sich um eine 2.1-Soundbar mit integriertem Subwoofer, die über die „Vertical Surround Engine“-Technologie virtuelle 7.1.2-Kanal-Qualität liefert. Sie ist eine der günstigsten Soundbars, die rundum einhüllenden 3D-Klang via Dolby Atmos und DTS:X ermöglichen. Mit ihren kompakten Abmessungen (890 × 64 × 96 Millimeter) und dem Verzicht auf einen externen Subwoofer ist sie zudem eine ausgesprochen platzsparende Variante für den Fall, dass immersiver Klang Einzug in das Wohnzimmer erhalten soll.

LG SL4Y

Die LG SL4Y weist mit 890 × 57 × 84 Millimetern recht ähnliche Abmessungen auf wie die Sony HT-X8500. Anders als diese verfügt sie jedoch über einen externen Aktiv-Subwoofer, der sich automatisch drahtlos mit der Soundbar koppelt, sobald die beiden Komponenten an das Stromnetz angeschlossen wurden. Es handelt sich dabei um einen Fronfire-Subwoofer mit einer Bassreflexöffnung an der Rückseite und einem Tieftöner mit einem Durchmesser von 150 Millimetern.

JBL Bar Studio

Die JBL Bar Studio weist mit 614 × 58 × 86 Millimetern die kompaktesten Abmessungen im Testfeld auf und ist mit gerade einmal 1,4 Kilogramm ein ausgesprochenes Leichtgewicht. Das darf durchaus verwundern, ist sie doch als All-in-One-Soundbar konzipiert und verzichtet somit auf einen externen Subwoofer. Stattdessen wurde die JBL Bar Studio mit insgesamt vier integrierten Lautsprechern bestückt, wobei es sich um jeweils zwei 51-Millimeter-Tieftöner und 38-Millimeter-Hochtöner handelt.

Welche Soundbar die beste Klangqualität in unterschiedlichen Anwendungsbereichen wie der Film- oder Musikwiedergabe bietet, welche die umfangreichste Ausstattung und die einfachste Bedienung aufweisen kann und wer im Hinblick auf das Preis-/Leistungsverhältnis am besten abschnitt, erfahren Sie in unserem ausführlichen Testbericht.

Links

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Getestete Produkte

  • Sony HT-X8500
  • LG SL4Y
  • JBL Bar Studio

Diesen Artikel downloaden

Sie erhalten:

  • den vollen Artikel so, wie er in der SATVISION publiziert worden ist, im Portable Document Format/PDF.

Hier stellen wir alle wesentlichen Hinweise zum Lesen des Artikels dar, bspw. mit dem Adobe Acrobat Reader DC. Wenn Sie unsere Artikel-Flatrate buchen, können Sie alle Artikel derSATVISION lesen.

0,00  In den Warenkorb

Close Menu
/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_satvision-de