Skip to main content
search
0

Grundig 65 GOS 9798 FINE ARTS OLED vs. LG OLED55B7D vs. Philips 55POS9002

OLED-Stars

26. Oktober 2017

In diesem OLED-Vergleichstest treten drei Modelle der Hersteller Grundig, LG und Philips zwischen 55 und 65 Zoll gegeneinander an, die bereits ab 1.799,– Euro erhältlich sind und somit den OLED-Einstieg günstig wie nie ermöglichen. Ob sich für diese niedrigen Preise auch die Ausstattung sehen lassen kann, verraten wir im Testbericht. Und auch die Bedienung und insbesondere die Bildqualität einschließlich der maximalen Leuchtkraft und der HDR-Wiedergabe haben wir in unserem Testlabor geprüft.

Das Testfeld

Den Philips 55POS9002 gibt es (derzeit) nur als 55-Zöller (ca. 140 cm) – eine 65-Zoll-Variante wurde angekündigt. Preis und Verkaufsstart standen zum Redaktionsschluss jedoch noch nicht fest. Der Grundig 65 GOS 9798 FINE ARTS OLED ist hingegen ausschließlich als 65-Zöller (rund 165 cm) erhältlich. LG bietet den OLED55B7D zusätzlich als größere 65-Zoll-Version an. Die unverbindlichen Preisempfehlungen wie auch die aktuellen Marktpreise aller genannten Modelle haben wir im Testbericht veröffentlicht. Dort finden sich auch alle anderen für unsere TV-Tests üblichen Messergbnisse wie unsere Messungen des Stromverbrauchs sowie der Boot- und Umschaltzeiten und darüber hinaus alle relevanten Informationen zu den verschiedenen Betriebssystemen Betriebssystemen Android TV (Philips), webOS (LG) und der Benutzeroberfläche Smart Inter@ctive 4.0+ (Grundig).

Ausstattung und Design

Bei der Ausstattung unterscheiden sich die drei OLED-Fernseher in einigen markanten Punkten, die an dieser Stelle genannt werden. Während der Grundig und der LG mit jeweils drei Twin-Tunern für Satellit, Kabel und DVB-T2 HD aufwarten können, fanden wir beim Philips nur einen Tuner je Empfangsweg vor. Nur der Grundig hat zwei Common-Interface-Einschübe für CI(+)-Module zu bieten, um zwei Pay-TV-Angebote parallel empfangen zu können. Den gängigen High-Dynamic-Range-Standard HDR 10 unterstützen alle drei Testkandidaten. HLG-Inhalte können nur auf dem LG und dem Philips dargestellt werden, die auch beide für „Ultra HD Premium“ zertifiziert sind. Weitere Ausstattungsmerkmale beschreiben wir in den entsprechenden Abschnitten dieses Testberichts und die Besonderheiten der einzelnen drei Fernseher wie das 3-seitige Ambilight des Philips in den jeweiligen Einzelsektionen. Optisch haben die drei OLED-Fernseher sehr viel gemeinsam. Wie schlank die Rahmen gebaut sind und auf welcher Art von Standfuß die drei TV-Modelle jeweils stehen, beschreiben wir in der ausführlichen Review.

Smart-TV-Funktionen

Je nach Präferenz können die drei TVs kabelgebunden (LAN) oder kabellos (WLAN) mit dem Heimnetzwerk verbunden werden. Bei der kabellosen Verbindung werden die Funknetze 2,4 und 5,0 Gigahertz unterstützt – ebenso der schnelle Standard IEEE 802.11ac. Bei einer bestehenden Internetverbindung lassen sich auf den drei Fernsehern zahlreiche Apps installieren und nutzen. Die meisten Apps sind auf dem Philips vorhanden, der auf den gewaltigen Fundus des Google Play Store zugreifen kann, in dem hunderte Apps gefunden werden können. Der Grundig (> 200 Apps) und der LG (> 150 Apps) sind aber ebenfalls gut bestückt. Im Fokus stehen bei den kleinen Anwendungen aktuell die beliebten Video-on-Demand-Angebote von Netflix, Amazon und Co. Welcher Testkandidat die meisten VoD-Anbieter an Bord hat und welcher die wenigsten verraten wir im Test.

Bildqualität

Unsere drei OLED-Testkandidaten unterstützen die 4K-Auflösung mit 3.840 mal 2.160 Pixeln, was dem Vierfachen von Full HD entspricht (ca. 8,2 Millionen Pixel). Zudem sind sie alle in der Lage die neuen HDR-10-Inhalte, wie sie mittlerweile auf der Ultra HD Blu-ray weit verbreitet sind, wiederzugeben. In unserem Testlabor haben wir mit professionellen Messgeräten Bildmessungen durchgeführt, um unter anderem festzustellen, wie genau die Farbwiedergabe und wie hoch die maximale Bildhelligkeit in Nits sind. Beides ist insbesondere für HDR-Inhalte von großer Bedeutung. Neben einer ausführlichen Beurteilung der Bildqualität der drei OLED-Stars haben wir uns auch der Klangqualität gewidmet und verraten im Test auch, welcher Fernseher als einziger den Standard Dolby Atmos unterstützt.

Getestete Produkte

  • Grundig 65 GOS 9798 FINE ARTS OLED
  • LG OLED55B7D
  • Philips 55POS9002

Diesen Artikel downloaden

Sie erhalten:

  • den vollen Artikel so, wie er in der SATVISION publiziert worden ist, im Portable Document Format/PDF.

Hier stellen wir alle wesentlichen Hinweise zum Lesen des Artikels dar, bspw. mit dem Adobe Acrobat Reader DC. Wenn Sie unsere Artikel-Flatrate buchen, können Sie alle Artikel derSATVISION lesen.

0,00  In den Warenkorb

Close Menu
/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_satvision-de