Skip to main content
search
0

Amazon Fire TV im Test

Ultrakompakte Streaming-Box mit Gamecontroller

29. Oktober 2014

Fire TV von Online-Händler Amazon macht jeden HDMI-fähigen Fernseher zum Smart TV und bringt Amazons Streamingdienst Prime Instant Video und eigene Games sowie Apps von Drittanbietern auf den Bildschirm. Wir haben den für € 99,- angebotenen Mediaplayer einem ausführlichen Praxistest unterzogen.

Allgemein

Die Media-Box Fire TV von Amazon eignet sich nicht nur zum Streamen von Filmen und Serien aus Amazons Online-Videothek Prime Instant Video, sondern bringt auch zahlreiche Apps, Mediatheken und Spiele wie Vimeo, ARD oder “Minecraft” auf den TV-Bildschirm. Prime-Kunden von Amazon können auf viele der rund 12.000 Prime-Titel ohne zusätzliche Kosten zugreifen. Die Prime-Mitgliedschaft schließt neben anderen Amazon-Vorteilen Instant Video mit ein und kostet € 49,- pro Jahr. Ein einmonatiges Test-Abo ist möglich. Mit Mediacenter-Apps kann die Box sogar zur Streaming-Zentrale im Heimnetzwerk umgewandelt werden. Daher profitieren auch Nicht-Prime-Mitglieder von zahlreichen, kostenlosen Erweiterungsoptionen. In unserem Test haben wir die Möglichkeiten von Fire TV ausgelotet und erläutern neben den Streaming- und Gaming-Qualitäten auch die Aufwertung durch (Mediencenter-)Apps von Drittanbietern.

Hardware und Ausstattung

Die 281 Gramm leichte, quadratische Box des Fire TV hat für die ansprechende Darstellung ausgefeilter Games wie “Asphalt 8” oder “Sev Zero” reichlich Power unter der Haube. Sie enthält einen Qualcomm Snapdragon 8064 Prozessor, ein Qualcomm Adreno 320 Grafikmodul und 2 GB Arbeitsspeicher. Anschlüsse sind für USB, HDMI und optisches Audio vorhanden. Ob Fire TV mit den beliebten Konsolen Playstation oder Xbox mithalten kann und welche alternativen Steuerungs-Möglichkeiten vorhanden sind, verrät unser Testbericht.

Tägliche Anwendung

Amazons Fire TV ist im Handumdrehen eingerichtet und beschränkt sich auf den ersten Blick auf das Streaming der Prime-Inhalte und die Bereitstellung der Spiele. Im Amazon Store können weitere Inhalte gekauft oder geliehen werden. Der Test klärt darüber auf, wie die Box dabei in puncto Ton- und Bildqualität abschneidet und zeigt Stärken und Schwächen der Menüführung auf. Auch die Bluetooth-Fernbedienung mit Sprachsuch-Funktion haben wir genau unter die Lupe genommen.

Angebot und Kosten

Um im Dickicht der kostenlosen und kostenpflichtigen Angebote durchblicken zu können, haben wir die Preise von Instant Video untersucht und sagen Ihnen, inwieweit Amazons Online-Videothek mit Netflix und Co. mithalten kann.

Erweiterungs-Optionen

Auf den zweiten Blick bietet Fire TV eine Vielzahl an Erweiterungs-Möglichkeiten. Das schließt sowohl das Sideloading zahlreicher Apps als auch die Umwandlung von Fire TV in die Streaming-Zentrale des Heimnetzwerks ein. Die Box kann mit Apps wie dem Kodi-Mediacenter auf andere Set-Top-Boxen oder Netzwerkquellen zugreifen und die Inhalte abspielen. Unser Ratgeber im Anschluss an den Testbericht erklärt in einfachen Schritten, wie Sie diese und andere Erweiterungen vornehmen.

Getestete Produkte

  • Amazon Fire TV

Diesen Artikel downloaden

Sie erhalten:

  • den vollen Artikel so, wie er in der SATVISION publiziert worden ist, im Portable Document Format/PDF.

Hier stellen wir alle wesentlichen Hinweise zum Lesen des Artikels dar, bspw. mit dem Adobe Acrobat Reader DC. Wenn Sie unsere Artikel-Flatrate buchen, können Sie alle Artikel derSATVISION lesen.

0,00  In den Warenkorb

Close Menu