Skip to main content
search
0

Alpsat AS01-HD im Test

Kleiner und kompakter SAT-Finder

27. April 2017

Mit dem Alpsat AS01-HD hatten wir einen kleinen und günstigen SAT-Finder für die Ausrichtung von Satelliten-Empfangsanlagen in unserem Testlabor zu Gast. Mit dem für rund 70,– Euro erhältlichen DVB-S2-Messgerät für den Hobby- und Camping-Gebrauch lassen sich Signalpegel und Empfangsqualität ermitteln und anzeigen. Der Clou für ein Messgerät dieser Preisklasse ist, dass bereits 16 Satellitenpositionen wie etwa Astra 19,2° Ost oder Hotbird 13° Ost sowie 30 LNB-Typen vorprogrammiert sind und per Software-Editor via RS-232-Schnittstelle verändert werden können. Wir haben den handlichen SAT-Finder ausgiebig getestet und zeigen, was bei der Installation und Ausrichtung einer Satellitenanlage zu beachten ist.

Das Messgerät verfügt über zwei Siebensegmentanzeigen, die den Signalegel und die Signalqualität anzeigen. Für die Konnektivität sind zwei F-Buchsen und eine RS-232-Schnittstelle für die Verbindung mit Windows-PCs oder -Laptops vorhanden. Die Stromversorgung erfolgt per Receiver oder optionalem Netzteil, ein Akku ist nicht integriert. Wie der Alpsat AS01-HD angeschlossen wird und was dabei und bei der Ausrichtung einer Satellitenanlage generell zu beachten ist, zeigen wir Schritt für Schritt in unserem ausgiebígen Testbericht. Einen Sat-Konfigurator, der ebenfalls bei der Installation einer Satellitenanlage hilft, haben wir hier online gestellt.

Verarbeitung und Bedienung

Das ordentlich verarbeitete Kunststoffgehäuse hat sehr kompakte Abmessungen von 105 x 31 x 54 mm (BxHxT) und wird über zwei Tasten bedient. Vor jeder Messung kann damit einer der 16 vorprogrammierten Satellitenpositionen und einer von 30 LNB-Typen eingestellt werden. Die SAT-Positionen sind auf der Rückseites des SAT-Finders vermerkt. Wie sich der Alpsat bedienen und handhaben lässt, beschreiben wir im ausführlichen Praxistest.

Funktionen und Messung

Das Mini-Messgerät zeigt die Werte für Signalpegel und Empfangsqualität an und schlägt aus, sobald die eingestellte Satellitenposition gefunden wurde. Als Orientierung dient ein voreingestellter Transponder der jeweiligen Orbitalposition. Was uns dabei aufgefallen ist und wie die Messergebnisse im Vergleich zu semiprofessionellen Messgeräten ausfallen, ist unserem ausführlichen Testbericht zu entnehmen. Ebenso klären wir, inwiefern sich die Messergebnisse auf die Bildqualität auswirken und ob der SAT-Finder mit DiSEqC- und Unicable-Anlagen kompatibel ist.

Software-Editor

Der RS-232-Schnittstelle kann der SAT-Finder an Windows-PC und -Laptops angeschlossen werden. Mit der kostenlosen Software „AS01HD Editor“ können so Firmware-Updates vorgenommen und Satellitenpositionen verändert werden. Wo die Software zu beziehen ist, verrät unser Testbericht. Anregungen für eine passende Satellitenantenne mit einem Spiegeldurchmesser von 75 bis 85 cm hält zum Beispiel unser Vergleichstest aus der SATVISION Ausgabe Mai 05/2014 bereit. Weitere Satellitenantennen ab 80 cm Reflektordurchmesser haben wir hier getestet. Zum Testbericht einer unauffälligen Flachantenne, etwa der Humax H40D2, geht es hier.

amazon_ad_tag =”et0a6-21″; amazon_ad_width =”468″; amazon_ad_height =”60″;

Getestete Produkte

  • Alpsat AS01-HD

Diesen Artikel downloaden

Sie erhalten:

  • den vollen Artikel so, wie er in der SATVISION publiziert worden ist, im Portable Document Format/PDF.

Hier stellen wir alle wesentlichen Hinweise zum Lesen des Artikels dar, bspw. mit dem Adobe Acrobat Reader DC. Wenn Sie unsere Artikel-Flatrate buchen, können Sie alle Artikel derSATVISION lesen.

0,00  In den Warenkorb

Close Menu
/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_satvision-de