Skip to main content
search
0

Satelliten-Antennen im Test

5 starke SAT-Antennen

01. April 2012

Der optimale Satellitenempfang fängt bei der entsprechenden Antenne an. Ganz gleich, ob ein Mehrfamilienhaus oder gar mehrere Hundert Teilnehmer mit den TV- und Radioprogrammen einer oder gleich mehrerer Orbitalpositionen versorgt werden sollen, besonders für den Digitalempfang wird eine Antenne benötigt, die einen möglichst hohen Empfangsgewinn erreicht und sich zudem auch durch Langlebigkeit sowie Stabilität auszeichnet – schließlich sollen regelmäßige Wartungsarbeiten möglichst vermieden werden. In der Ausgabe April 04/2011 haben wir bereits acht High-End-Antennen mit einem Reflektordurchmesser von rund 85 Zentimetern getestet. In dieser aktuellen Ausgabe testen wir fünf neue Modelle weiterer Hersteller mit gleichem Durchmesser.

Das Testfeld besteht aus dem Modell CCA 850/G von CityCom, der OP85SE aus dem Hause Gibertini, dem baugleichen Modell SPI085PA von Schwaiger sowie dem Technisat Satman 850 Plus und der S85QSD-Z aus dem Hause Televes Preisner. Aufgrund des Teils recht hohen Gewichts, wie beispielsweise der Televes mit 9,3 kg, ist bei der Wandund Dachmontage besonders darauf zu achten, dass der Mast ausreichend stabil ist. Von einer Aluminium-Halterung raten wir daher eher ab. Der Mastdurchmesser sollte optimalerweise zwischen 48 und 60 mm betragen.

Die Reflektoren der einzelnen Testkandidaten bestehen aus pulverbeschichtetem Aluminium. Die einzelnen LNB-Halterungen ermöglichen die Montage handelsüblicher Empfangsköpfe (LNBs) mit einem Feed-Durchmesser von 40 Millimetern – eine Ausnahme stellt das Modell aus dem Hause Technisat dar. Die Halterung des Satman 850 Plus ist für die Montage der herstellereigenen Unysat-LNBs konzipiert. Um dennoch unsere Referenz-LNBs verwenden zu können, haben wir einen entsprechenden Feed-Adapter verwendet.

So haben wir getestet

Im Test haben wir neben dem Lieferumfang und der Verarbeitung besonderen Wert auf die Stabilität der Testkandidaten gelegt. Dies betrifft vor allem die Bauteile Feedarm, Rückenteil sowie die Stabilität des Reflektors. Weiteres wichtiges Kriterium war die Montagefreundlichkeit. Anhand einer Ausgangsposition haben wir bei allen Orbitalpositionen gemessen, wie lange wir für eine optimale Ausrichtung benötigten. Den größten Teil der Bewertung nahm allerdings die Messung der Empfangsqualität ein. Auf den Orbitalpositionen 13° und 19,2° sowie 28,2° Ost musste sich die Antenne ebenso beweisen, wie auf der Position Thor auf 0,8° West. Unter Verwendung eines Referenz-LNBs von Inverto haben wir mehr als 12.000 Messpunkte zur Beurteilung der Empfangsgüte herangezogen.

Befestigt haben wir die Testkandidaten an einem Mast mit 60 mm Durchmesser. Alle Messungen wurden unter gleichartigen Wetterbedingungen durchgeführt.

Getestete Produkte

  • Televes Preisner S85QSD-Z
  • Gibertini OP85SE
  • Schwaiger SPI085PA
  • CityCom CCA 850/G
  • Technisat Satman 850 Plus

Diesen Artikel downloaden

Sie erhalten:

  • den vollen Artikel so, wie er in der SATVISION publiziert worden ist, im Portable Document Format/PDF.

Hier stellen wir alle wesentlichen Hinweise zum Lesen des Artikels dar, bspw. mit dem Adobe Acrobat Reader DC. Wenn Sie unsere Artikel-Flatrate buchen, können Sie alle Artikel derSATVISION lesen.

0,00  In den Warenkorb

Close Menu
/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_satvision-de