Skip to main content
search
0

Philips 50PUS8804 im Test

Lichtkünstler mit Android 9 und Luxus-Sound

29. August 2019

Der Philips 50PUS8804 ist der erste LED-Fernseher mit Premium-Sound der bekannten Lautsprecherschmiede Bowers & Wilkins und bietet dreiseitiges Ambilight. Als Betriebssystem läuft auf dem UHD-TV mit vierfacher HDR-Unterstützung das neue Android TV 9 (Pie bzw. P). Eine smarte Fernbedienung mit Tastatur und Mikrofon für Sprachbefehle gehört ebenfalls zum Lieferumfang. Wir haben den 50-Zöller, der für attraktive 1.000,– Euro erhältlich ist, getestet und verraten, wie er sich geschlagen hat.

Der Testkandidat

Nach dem von Georg Jensen designten 55PUS9104, der allerdings noch auf der 2018er-Hardware-Plattform basiert und über Android TV 8 (Oreo) verfügt, ist die TV-Serie PUS8804, das Beste, was Philips im LED-TV-Segment in diesem Jahr zu bieten hat. Sie besteht aus einem 55-Zöller (139 cm) und dem hier von uns getesteten 50-Zoll-Modell (126 cm). Die PUS8804-Reihe ist – abgesehen von den OLED-Linien OLED934 und OLED903 – die einzige mit Sound von Bowers & Wilkins. Zudem ist der 50PUS8804 der erste TV in unserem Testlabor auf dem Android TV 9 (Pie) läuft. Ob bei dieser vorzüglichen Ausstattung und den technischen Highlights auch die Bild- und Tonqualität im Test überzeugen konnten und welche maximale Luminanz in Nits unsere Bildmessungen ergeben haben, kann im vollständigen Testreport nachgelesen werden.

Design und Ausstattung

Der Philips ist ein echter Hingucker. Besonders die mit dunkelgrauem Stoff bespannte Lautsprecherleiste unter dem Panel, die etwa sieben Zentimeter hoch ist und sich über die gesamte Breite des Fernsehers erstreckt, fällt sofort ins Auge. Dezent ist hingegen der schlanke schwarze Alu-Rahmen, der seitlich mit einer silberfarbenen Leiste aus Aluminium abgesetzt ist. Unauffällig sind die beiden seitlichen Standfüße aus Acrylglas, auf denen die beiden Logos von Philips und Bowers & Wilkins prangen. Beim 50PUS8804 wurde ein LC-Display verbaut. Im Rahmen befindliche Edge-LEDs sorgen für die Hintergrundbeleuchtung. Das Panel spiegelt nur leicht. Der Fernseher kann die 4K-Auflösung mit 3.840 mal 2.160 Bildpunkten darstellen. Er unterstützt die weit verbreiteten HDR-Formate HDR10, Hybrid Log-Gamma, HDR10+ und Dolby Vision. Außerdem wurde ein 2.1-Soundsystem von Bowers & Wilkins verbaut. Das vermutlich auffälligste Alleinstellungsmerkmal des Philips-TV ist sein dreiseitiges Ambilight. Aus wie vielen LEDs dieses beim 50PUS8804 besteht, wie es sich erweitern und bedienen lässt und welche Anschlussmöglichkeiten auf der Rückseite des Fernsehers vorzufinden sind, klären wir im ausführlichen Testbericht.

Bedienung

Nach dem ersten Einschalten führt ein Assistent durch die Einrichtung des Fernsehers. Neben der empfehlenswerten Netzwerkverbindung zählen die Google-Anmeldung, diverse Datenschutzeinstellungen sowie ein Sendersuchlauf (auch mehrere sind möglich) zur Installationsroutine. Danach wird der Anwender vom Startbildschirm des Betriebssystems Android TV begrüßt. Auf dem Philips 50PUS8804 läuft die neueste Version Android 9 (Pie), die seit diesem Jahr verfügbar ist. Optisch ähnelt sie der Version 8 (Oreo) und sie ist im Vergleich zu der Version 7 (Nougat) deutlich aufgeräumter und ansehnlicher. Die Bedienung ist flott und die verschiedenen Content-Leisten lassen sich ein- und ausblenden und in beliebiger Reihenfolge sortieren (außer Apps). Die Apps in der obersten Zeile können frei angeordnet werden, indem die Ok-Taste länger gedrückt gehalten wird. TV-Sender, YouTube-Videos und weitere Inhalte lassen sich zudem in eine eigene Zeile „Meine Auswahl“ gruppieren. Welche Besonderheiten die zweiseitige Fernbedienung des Philips zu bieten hat und wie schnell sich damit umschalten lässt, beschreiben wir in der detaillierten Review.

Apps und Extras

Nicht nur, aber besonders das Betriebssystem Android 9 macht den Philips zu einem formidablen Smart-TV. Im Google Play Store finden sich unzählige Anwendungen. Die wichtigsten Apps sind unserer Meinung nach vorhanden – insbesondere bei den VoD-Anbietern ist der Philips nahezu lückenlos ausgestattet. Auch Live-TV-Apps wie waipu.tv oder Joyn lassen sich installieren und Musik-Streaming via Spotify ist möglich. Für Gamer dürften Apps wie Twitch und Steam Link von Interesse sein. Rund 100 weitere Apps befinden sich zudem in der „Philips Collection“. Für Apps und Spiele stehen 16 Gigabytes an internem Speicher zur Verfügung. Das reicht im Normalfall für fast alle gängigen Anwendungen. Falls doch mehr Speicher benötigt wird, lässt sich dieser per USB-Speichermedium erweitern. Was der Philips über die vielen Apps hinaus zu bieten hat und was uns noch fehlte, klären wir im umfangreichen Testbericht.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Getestete Produkte

  • Philips 50PUS8804

Diesen Artikel downloaden

Sie erhalten:

  • den vollen Artikel so, wie er in der SATVISION publiziert worden ist, im Portable Document Format/PDF.

Hier stellen wir alle wesentlichen Hinweise zum Lesen des Artikels dar, bspw. mit dem Adobe Acrobat Reader DC. Wenn Sie unsere Artikel-Flatrate buchen, können Sie alle Artikel derSATVISION lesen.

0,00  In den Warenkorb

Close Menu
/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_satvision-de