Skip to main content
search
0

AVM FRITZ!Repeater 3000 im Test

Bringt mehr Reichweite & Datendurchsatz

25. April 2019

Um das heimische WLAN fit zu machen für datenhungrige Anwendungen wie Video-Streaming in (ultra)hochauflösender Bildqualität und Online-Gaming, hat AVM den neuen FRITZ!Repeater 3000 im Portfolio. Der Mesh-Repeater dient als WLAN-Verstärker, wenn das WLAN des heimischen Routers nicht ausreicht, um jeden Winkel im Haus oder der Wohnung abzudecken. Gefunkt wird dabei auf drei Bändern (Tri-Band). Zusätzlich stehen zwei Gigabit-LAN-Ports für kabelgebundene Netzwerk-Clients zur Verfügung. Wie sich der für rund 130,– Euro erhältliche FRITZ!Repeater 3000 in der Praxis schlägt, haben wir ausführlich in Verbindung mit der FRITZ!Box 7590 getestet.

Die FRITZ!-Neuheit versorgt WLAN-Clients wie Tablets, Smart-TVs, Set-Top-Boxen, Streaming Devices wie Amazons Fire TV Stick, Laptops oder PCs über ein 5-GHz- und ein 2,4-GHz-Band und holt sich die Daten vom Router über ein separates 5-GHz-Uplink-Band mit bis zu 1.733 Mbit/s. Damit stehen genügend Kapazitäten zur Verfügung, um den heutigen Ansprüchen für (ultra)hochauflösendes Videostreaming von Netflix und Co. sowie Online-Gaming gerecht zu werden. Ob die neueste FRITZ!-Repeater dieses Versprechen einlösen kann, haben wir ausführlich getestet.

Der Testkandidat

Der FRITZ!Repeater 3000 ist der Nachfolger des FRITZ!WLAN Repeater 1750E und wird nicht mehr in eine Steckdose gesteckt, sondern steht aufrecht und kann nach Belieben platziert werden. Zwei LEDs geben den Verbindungs- und Betriebsstatus an und eine rote Connect-Taste hilft beim Einrichten per WPS-Funktion. Wie der Repeater eingerichtet wird und was von der Materialverarbeitung zu halten ist, erläutern wir in unserem ausführlichen Praxistest.

Key-Features

Der FRITZ!Repeater 3000 funkt mit drei Funkeinheiten und jeweils 867 Mbit/s (5 GHz), 300 Mbit/s (2,4 GHz) und 1.733 Mbit/s (5 GHz, Uplink). Dank Mesh-Funktion können die WLANs zusammen mit dem Router, etwa einer AVM FRITZ!Box wie dem DSL-Flaggschiff-Modell 7590 oder das High-End-Kabelmodem FRITZ!Box 6590 Cable zu einem einzigen Netz zusammenschlossen werden. Der Netzwerkname wird automatisch übernommen. Was das im Einzelnen bedeutet und wie sich der Repeater damit in der Praxis schlägt, tragen wir in unserem extensiven Praxistest zusammen.

Geschwindigkeit und Reichweite

Wie sich der FRITZ!Repeater 3000 in Sachen Heimvernetzung und bei der Datenübertragung schlägt, steht in unserem ausführlichen Testbericht. Dabei prüfen wir nicht nur die Übertragungsgeschwindigkeit beim (U)HD-Streaming, sondern ebenso die Reichweite sowie den Stromverbrauch und die Wärmeentwicklung der FRITZ!-Neuheit.

Benutzeroberfläche und Apps

Ein weiterer wichtiger und nicht minder komfortabler Bestandteil der beliebten FRITZ!-Produkte sind die Verwaltungs- und Überwachungsfunktionen, die via AVM MyFRITZ!App (2) und der FRITZ!OS-Benutzeroberfläche für Browser bereit steht und zahlreiche nützliche Funktionen wie die Änderung von Passwörtern oder einer Übersicht bestehender Verbindungen bietet. Ein Update auf die Version 7.10 wurde kürzlich ausgerollt. Mit welchen weiteren Features FRITZ!OS unter anderem aufwartet, beleuchten wir im Praxistest.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Getestete Produkte

  • AVM FRITZ!Repeater 3000

Diesen Artikel downloaden

Sie erhalten:

  • den vollen Artikel so, wie er in der SATVISION publiziert worden ist, im Portable Document Format/PDF.

Hier stellen wir alle wesentlichen Hinweise zum Lesen des Artikels dar, bspw. mit dem Adobe Acrobat Reader DC. Wenn Sie unsere Artikel-Flatrate buchen, können Sie alle Artikel derSATVISION lesen.

0,00  In den Warenkorb

Close Menu
/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_satvision-de