Skip to main content
search
0

Interview gfu Consumer & Home Electronics GmbH

27. August 2020

In Zeiten der Corona-Pandemie findet in diesem Jahr eine ganz besondere Veranstaltung, die IFA 2020 Special Edition statt. Nachdem in den letzten Monaten alle Messen abgesagt wurden, soll die IFA in Berlin als erste Präsentsveranstaltung mit verkürztem Zeitraum vom 3. bis 5. September durchgeführt werden, wenn auch ohne Publikum und nur auf Einladung. Zum 1. September wird Frau Dr. Sara Warneke die Geschäftsführung der gfu Consumer & Home Electronics GmbH ergänzen und ab 1. Januar 2021 komplett übernehmen. Wir haben Frau Dr. Sara Warneke zu der bevorstehenden IFA 2020 Special Edition und den Besonderheiten in diesem Jahr befragt.

SATVISION: Ab dem 1. September ergänzen Sie die Geschäftsführung der gfu Consumer & Home Electronics GmbH und werden diese dann ab 1. Januar 2021 komplett übernehmen. Hand aufs Herz: Hätten Sie sich eher einen anderen Zeitpunkt für ihren Start gewünscht?

Dr. Sara Warneke: Zum Zeitpunkt der Entscheidung waren die aktuellen Entwicklungen in dieser Dimension nicht abzusehen. Aber ich sehe das auch als Chance, Neues zu entwickeln. Außerdem: jede Zeit hat Ihre Herausforderungen. Ich freue mich auf die neue Aufgabe als Geschäftsführerin.

SATVISION: Was möchten Sie zukünftig in der Funktion der Geschäftsführerin der gfu anders machen – wo sehen Sie einen Bedarf für Verbesserungen?

S. Warneke: Ich sehe die gfu mit ihren Gesellschaftern und unserem Team – dem ich selbst neun Jahre angehört habe – bestens aufgestellt und ich blicke sehr optimistisch in die Zukunft. Ganz generell gilt es, die einmalige Erfolgsgeschichte von gfu und IFA fortzuschreiben und gemeinsam mit unseren Partnern auch weiterzuentwickeln. Ein Schwerpunkt ist dabei auch bereits jetzt natürlich die Konzeption der IFA 2021.

SATVISION: Was dürfen Interessierte von der ganz besonderen IFA 2020 Special Edition erwarten, zumal zahlreiche namhafte Hersteller in diesem Jahr nicht ihre neuesten Entwicklungen auf der Messe in Berlin präsentieren werden?

S. Warneke: In diesem Jahr kommt der IFA eine ganz besondere Rolle zu: Sie wird der Consumer Electronics- und Hausgeräte-Industrie die erste Gelegenheit seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie bieten, neue Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren. Dazu kommt, dass die IFA traditionell zu einem perfekten Zeitpunkt stattfindet, kurz vor der wichtigsten Verkaufssaison des Jahres. Ich bin absolut überzeugt, dass die IFA auch in diesem besonderen Jahr ihrer Rolle als Impulsgeber für die Branche gerecht werden wird, obwohl sie sich diesmal vollständig auf die B2B-Kernfunktionen konzentrieren wird.

SATVISION: Wie schwer fällt es Ihnen persönlich, in diesem Jahr an einer IFA – ganz ohne Öffentlichkeit bzw. privates Publikum – als reine Fachveranstaltung teilzunehmen?

S. Warneke: Das fällt schon schwer, denn die IFA ist immer eine ganz besondere Veranstaltung mit eigenem Flair. Als Branchen-Highlight fehlt dieses Erlebnis in diesem Jahr. Aber ich finde es extrem wichtig, dass wir es gemeinsam mit unserem Partner Messe Berlin geschafft haben, eine Konzeption für die IFA 2020 Special Edition umsetzen und als erste Messe in Deutschland nach den Corona-bedingten Absagen der letzten Monate wieder eine Präsenzveranstaltung durchführen – natürlich in enger Abstimmung mit den Behörden und unter Einhaltung der Hygienevorschriften. So können wir für die Branche wichtige Impulse setzen.

SATVISION: Können Interessierte dennoch zumindest indirekt an der IFA 2020 Special Edition teilnehmen und mit dabei sein?

S. Warneke: Leider können wir nicht wie gewohnt jedem Interessierten Zugang gewähren, das lässt die durch die Pandemie verursachte Situation nicht zu. Aber die Medien werden mehr als genügend Neuheiten für die Berichterstattung vorfinden und so die Innovationen einem breiten internationalen Publikum vorstellen können.

SATVISION: Gehen Sie davon aus, dass im kommenden Jahr 2021 wieder eine „normale“ IFA mit allen bekannten Ausstellern sowie Publikum stattfinden wird?

S. Warneke: Das ist unser ausdrückliches Ziel, aber ob es möglich sein wird, entscheiden leider nicht wir. Wir werden allerdings in Kürze mit den Vorbereitungen und Überlegungen für 2021 gemeinsam mit der Messe Berlin starten, so dass wir auf viele mögliche Situationen vorbereitet sein werden.

SATVISION: Welche Schlüsse ziehen Sie aus dem bisherigen Verlauf der Corona-Pandemie in Bezug auf die Entwicklung der Consumer Electronics und Elektrohausgeräte am hiesigen Markt? Wird sich der Verkauf von Fernsehern, Kühlschränken und Co. weiter Richtung online verschieben oder sehen Sie die Möglichkeit, dass insbesondere der stationäre Fachhandel gestärkt aus der Krise hervorgehen kann?

S. Warneke: In Zeiten des Lockdowns konnten die Konsumenten Geräte aus unserer Branche fast ausschließlich online kaufen. Das hat sich danach wieder geändert und die stationären Geschäfte wurden nach der Öffnung teilweise sogar fast überrannt. Die Kunden legen speziell bei Elektrohausgeräten und Consumer Electronics Wert auf kompetente Beratung und den Service des Fachhandels. Auch die Ergebnisse unserer gfu Studie, die wir im April durchgeführt haben, zeigen, dass es keinen langanhaltenden Online-Boom gab. Lediglich 17 Prozent gaben an, Produkte des nichttäglichen Bedarfs vermehrt online gekauft zu haben. Bei 77 Prozent der Befragten hat sich das Kaufverhalten nicht geändert.

SATVISION: Bitte vervollständigen Sie zum Abschluss den folgenden Satz: „Eine IFA ohne Öffentlichkeit, respektive privates Publikum und zahlreichen fehlenden Top-Herstellern, ist …“

S. Warneke: … eine absolute Ausnahme, die sich aber leider nicht vermeiden ließ und für dieses Jahr die einzig umsetzbare Lösung darstellt.

SATVISION: Wir danken Ihnen für dieses Gespräch.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Diesen Artikel können Sie kostenfrei als PDF-Datei herunterladen und speichern.

Jetzt ausprobieren: Alle Beiträge zum Pauschalpreis in unserer Beitrags-Flatrate

Close Menu
/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_satvision-de