Skip to main content
search
0

AKTUELL: waipu.tv

25. November 2016

„Fernsehen wie noch nie.“ Mit diesem Slogan wirbt das Münchener Startup Exaring für waipu.tv, ein neues, internetbasiertes TV-Angebot per App. Ganz neu ist die Idee mit dem Fernsehen per Smartphone nicht: Dienste wie Zattoo und MagineTV bieten “TV to go” kostenlos und zubuchbare Premium-Optionen oder mehr Sender. Neu ist allerdings, dass Exaring bei waipu.tv auf ein eigens ausgebautes Glasfasernetz für Highspeed-Verbindungen setzt. Demnach soll waipu.tv alle Annehmlichkeiten einer mobilen App mit der Stabilität einer Breitbandverbindung vereinen und so ein maximal komfortables TV-Erlebnis ohne Ruckler und Aussetzer liefern. On top gibt es in der kostenpflichtigen Version (ab 4,99 Euro im Monat) eine cloud-gestützte Aufnahmefunktion. Fernsehen und aufnehmen ohne TV-Anschluss und Festplatte: Das ist wirklich neu! Ob es auch gut ist, zeigt unser ausführlicher Bericht.

Am 30. September hat die Exaring AG, an der die Freenet-Gruppe ein halbes Jahr zuvor Anteile in Höhe von 25 Prozent erworben hatte, ihr neues TV-Produkt waipu.tv vorgestellt. Waipu ist Japanisch und bedeutet „wischen“. Dieses Wort beschreibt die Bedienung der von waipu.tv schon sehr gut; denn dabei handelt es sich um eine App für Smartphones. Beinahe alles in der App kann mit Wischen erledigt werden: Zappen, Suchen, Teilen. Und dort, wo Wischen nicht hilft, genügt ein Tipp mit dem Finger. Wie genau die App aufgebaut und ist und wie sie funktioniert, beschreiben wir später.

Was ist waipu.tv?

Wussten Sie schon, …
dass „waipu“ kein ursprüngliches Wort des Japanischen, sondern ein Gairaigo ist? Als Gairaigo wird ein Lehnwort bezeichnet, dass aus einer anderen Sprache ins Japanische übertragen und phonologisch angeglichen wurde. Das Herkunftswort von „waipu“ ist das englische „wipe“, das ebenfalls „wischen“ bedeutet.

Es handelt sich um ein IP-gestütztes lineares und nonlineares TV-Angebot, bei dem die TV-Bilder über das Internet auf das Smartphone kommen, wo sie mithilfe der App empfangen werden können. Neu ist, dass Exaring dafür ein eigenes Glasfasernetz für Breitbandinternet nutzt, um große Strecken der viel befahrenen Datenautobahn zu umgehen. An Knotenpunkten werden die Daten in das vom Endkunden genutzte Breitband- oder LTE-Netz eingespeist. Der Anwender behält weiterhin seine bestehende Verbindung über DSL, einen Kabelanbieter oder LTE, profitiert aber beim Fernsehen über waipu.tv von den nach Angaben von Exaring über 12.000 Kilometern Glasfasterleitung, die 23 Millionen Haushalte in Deutschland versorgen und exklusiv für die TV-Plattform waipu genutzt werden. Demzufolge sollen die TV-Streams schneller auf das Smartphone geladen werden und dort flüssiger und stabiler laufen. Erstmals werden die Mobilität einer App und die Stabilität eines Glasfasernetzwerks in einem TV-Produkt vereint.

Mobile-TV-Angebote im Vergleich
Anbieter Logo Magine Logo waipu schwarz Logo Zattoo
Vorteile Mediathek, Sendervielfalt Cloudspeicher erweiterbar, Aufnahmen, Pause-TV, Zapping Mediathek, Sendervielfalt
Nachteile erst auf wenigen Geräten verfügbar kostenlos mit Werbung
kostenlose Version (Werbung)
Basic-Version 4,99 € / Monat 4,99 € / Monat
Premium-Version 11,99 € / Monat 14,49 € / Monat 9,99 € / Monat
EPG-Vorschau 7 Tage 14 Tage 12 Tage
verfügbare Geräte Smartphone, Tablet, TV, PC Smartphone, TV Smartphone, Tablet, TV, PC

Apps und Angebote

programmzeitschriftProgrammzeitschrift
Die elektronische Programmzeitschrift (EPG) kann über das „Programm-Symbol“ unten links aufgerufen werden, wenn das Smartphone hochkant gehalten wird. Die Vorschauzeit beträgt bis zu zwei Wochen; außerdem kann das zurückliegende Programm der vergangenen zwei Tage eingesehen werden. Das Laden der Sendungen für die über 50 Sender der Comfort-Variante dauerte nur kurz. Mit dem blauen Live-Button navigiert der Nutzer schnell zum aktuellen Zeitpunkt. Beliebig viele Aufnahmen können über den EPG per Fingertipp programmiert werden.

Die App waipu.tv kann kostenlos im Google Play oder Apple App Store heruntergeladen und grundsätzlich auch kostenlos genutzt werden. Um sicherzugehen, dass waipu.tv über das eigene Netz überhaupt empfangen werden kann und dass die Downloadgeschwindigkeit ausreichend ist, kann zuvor mit der ebenfalls kostenlosen App waipu Analyse ein System- und Speedcheck durchgeführt werden. Für die Anmeldung innerhalb der waipu.tv-App ist ein Nutzerkonto erforderlich. Zum Start wird waipu in drei Versionen angeboten: kostenlos können derzeit 26 SD-Sender wie “Das Erste” oder ZDF empfangen werden. Es werden Vorschläge für interessante Sendungen der nächsten 14 Tage gemacht und der EPG kann durchblättert werden. Die Comfort-Variante (4,99 Euro) bietet derzeit 51 Sender in SD und zusätzlich einen Cloudspeicher für 10 Stunden an TV-Aufnahmen. Außerdem können Sendungen pausiert und später fortgesetzt werden. Die Perfect-Version (14,99 Euro) bietet 18 der 51 Sender in HD, 50 Stunden Speicherplatz in der Cloud und zudem die Mobil-Option für den Empfang der Privaten unterwegs. Die HD- und Mobil-Optionen können zur Comfort-Version für jeweils 5,– Euro optional hinzugebucht werden. Alle kostenpflichtigen Angebote können monatlich gekündigt werden. So bleibt man flexibel, wenn beispielsweise ein Urlaub im Ausland ansteht – dort lässt sich waipu aus lizenzrechtlichen Gründen nicht nutzen. Flexibel ist auch der Speicherplatz für die Cloud-Aufnahmen. Wenn die zehn Stunden voll sind, kann der Anweder ältere Aufnahmen löschen oder aber 10, 50 oder 100 Stunden Speicherplatz hinzubuchen. Alle Konditionen, Preise und die Unterschiede der drei Modelle können unserer Tabelle entnommen werden. Gezahlt werden kann via PayPal, Kreditkarte und Lastschrift.

Die Pakete im Vergleich
Paket Free Comfort Perfect
Sender SD/HD 1) 26 / 0 51 / 0 51 / 18
Aufnahmespeicher (10 Stunden, erweiterbar) (50 Stunden, erweiterbar)
HD-Option (+5,– €)
Timeshift
Mobil-Option (+5,– €)
monatl. kündbar
Paket-Preis 4,99 € / Monat 14,99 € / Monate
kostenlose Testphase (30 Tage)
= enthalten = optional = nicht möglich
1) Eine Übersicht über alle auf waipu.tv verfügbaren Sender finden Sie in diesem kostenlosen Artikel
Erweiterungsoptionen für waipu.zv
+ 10 Stunden Aufnahmespeicher: 2,– € / Monat
+ 50 Stunden Aufnahmespeicher: 5,– € / Monat
+ 100 Stunden Aufnahmespeicher: 9,– € / Monat

Fernsehen und aufnehmen per Fingerstreich

Die App ist das Herzstück von waipu. Bislang kann diese ausschließlich auf Andoid-Smartphones und -Tablets und auf dem iPhone installiert werden. Weiter Geräte wie iPads, Fire TV und Apple TV sowie Smart-TVs sollen demnächst folgen. Die versprochene Geschwindigkeit können wir bestätigen. Vom Starten der App bis zum Live-TV-Bild vergehen nicht einmal zehn Sekunden. Auch das Umschalten klappt sehr schnell. Ein Wischer nach links oder rechts schaltet das Programm um. Das dauerte auf dem von uns verwendeten Sony Xperia Z3 im Schnitt zwei und maximal drei Sekunden. Damit ist waipu.tv vor allem beim Zappen schneller als beispielsweise Zattoo und MagineTV. Die elektronische Programmzeitung lädt ebenfalls sehr zügig und nach einer kurzen Wartezeit sind alle Daten für die Sender lückenlos geladen.

Flexibel wie eine App und stabil wie Kabelfernsehen

aufnahmeAufnahmen
Über das vierte Symbol von links in der Bedienzeile (Play-Button) wird die Aufnahme-Übersicht geöffnet. Diese ist unterteilt in bereits abgeschlossene oder laufende Aufnahmen sowie geplante Aufnahmen. Bislang lassen sich mit der Bearbeiten-Funktion oben rechts (Stift) lediglich Aufnahmen aus der Cloud löschen und Aufnahme-Timer wieder entfernen. Laufende Aufnahmen können abgespielt, von Anfang an geschaut wie auch ohne Ladezeiten Vor- und Zurückgepult werden werden. Die Speicherkapazität kann monatlich gegen Aufpreis erhöht werden.

Die Bedienoberfläche der App ist simpel gehalten. Wird das Smartphone quer gehalten wechselt die App in den Vollbildmodus. Im Hochformat werden das TV-Bild in klein, darunter Infos zur Sendung sowie der Aufahme-Button und ganz unten die Navigationsleiste dargestellt. Diese besteht aus fünf Icons für den EPG, Empfehlungen, Fernsehen, Aufnahmen und die Kontoverwaltung.
Genau so einfach wie das Fernsehen und Umschalten funktioniert das Aufnehmen – entweder in der TV-Ansicht oder über den EPG. Die Aufnahmen werden in der Cloud gespeichert und können ohne lange Ladezeiten auf das Smartphone gestreamt werden. Es kann auch eine laufende Aufnahme geschaut werden; in dem Fall kann der Anwender auch an den Anfang der Aufnahme springen und spulen. Eine Pause-Funktion zum Anhalten und späteren Fortsetzen einer Sendung wird ebenfalls geboten. Der Clou ist, dass die Anzahl der parallelen Aufnahmen nicht begrenzt ist. Die Aufnahmen werden auch alle unbegrenzt in der Cloud gespeichert – selbst wenn der Aufnahmespeicher überschritten wird. In dem Fall muss lediglich eine alte Aufnahme gelöscht oder der Speicherplatz erhöht werden, um neuere Aufnahmen schauen zu können.

All das funktioniert nicht nur auf dem Smartphone und Android-Tablet, sondern über Google Cast und einen geeigneten Fernseher oder den Chromecast-Stick, der an einen Fernseher mit HDMI-Anschluss angeschlossen wurde. Mit einem Wisch nach oben wird das TV-Programm oder die Aufnahme auf den TV gestreamt, mit einem Wisch nach unten wieder zurückgeholt. Während ein Programm auf dem Fernseher läuft kann auf dem Smartphone eine andere Sendung geschaut werden. Pro Perfect-Account lassen sich zwei Geräte, also insgesamt bis zu vier Streams nutzen. Die Bildqualität auf dem Smartphone kann sich sehen lassen. Und auch auf dem Fernseher ist die Bildqualität in SD überzeugend. Wir haben das auf verschiedenen 55-Zöllern getestet und konnten keinen Unterschied gegenüber dem TV-Bild über Satellit oder Kabel feststellen. Außerdem laufen die Streams über Chromecast sehr stabil und flüssig. Für SD-Sender werden laut Anbieter 6 Mbit/s an Bandbreite verlangt, bei HD-Sendern sind es 16 Mbit/s.
Die waipu.tv-App kann nicht nur im Heimnetzwerk, sondern auch unterwegs genutzt werden. Ohne Mobil-Option stehen die Privaten oder Aufnahmen von diesen Programmen allerdings nicht zur Verfügung. Das Heimnetzwerk wird anfangs festgelegt und kann alle 24 Stunden gewechselt werden. Unterwegs – verbunden mit einem LTE-Mobilfunknetzwerk – “verbrauchte” die App beim Streamen von TV-Programmen und Aufnahmen rund 15 Megabytes pro Minute, also rund 1,4 Gigabytes für einen 90-minütigen Spielfilm. Ein WLAN-Hotspot ist also ratsam. Aufnahmen können aber auch aus dem Mobilnetz heraus problemlos programmiert werden – auch aus dem Ausland.

Wie alle internetbasierten TV-Dienste läuft auch waipu.tv nicht ohne Verzögerung. Das ist nicht weiter schlimm, ohnehin setzt das Konzept nicht nur auf lineares Fernsehen. Bei Live-Sport sind die klassischen Übertragungswege aber deutlich schneller.

Fernsehen auf dem TV

fernsehen auf dem tv

Mit einem Chromecast, der für 39,– Euro erworben werden kann, lassen sich das TV-Programm oder Aufnahmen mit waipu.tv auch auf dem Fernseher anschauen. Dazu ist lediglich, falls nicht bereits geschehen, der Chromecast-Stick einzurichten. Danach wird er innerhalb der waipu.tv-App einmalig verbunden und fort an kann mit einem Fingerwisch nach oben das TV-Programm oder eine Aufnahme auf den TV „geworfen“ werden. Ein Fingerstreich in die andere Richtung holt das Programm zurück auf das Smartphone. Das funktionierte in der Praxis ausgesprochen gut, flüssig und schnell. Während das TV-Programm auf dem Fernseher läuft, kann innerhalb der App ein anderes Programm oder eine Aufnahme geschaut werden. Und auch die Qualität der SD-Sender kann sich sehen lassen und fällt im Vergleich zur Bildqualität über Satellit oder Kabel nicht ab.

Das fehlt noch

So gut das alles klingt, ein paar kleinere und größere Features fehlen bislang noch. Echte Tablet- und iPad-Unterstützung ist auf jeden Fall ein Muss. Bislang ist die App noch nicht für alle Tablets optimiert. Noch wichtiger ist die manuelle Bearbeitung der Aufnahme-Timer. In unserer Testphase hatten wir viele Aufnahmen – vor allem Serien –, bei denen sich Start- und Endzeit mit anderen Sendungen überschnitten, so dass meist entweder der Beginn oder das Ende der Sendung fehlten. Hier würden wir uns eine automatische und bestenfalls zusätzlich manuelle Korrektur der Timer wünschen. Ein solches Feature ist laut Anbieter bereits in Arbeit. Die sechs Sender der ProSiebenSat.1-Gruppe konnten zum Start von waipu.tv noch aufgenommen werden, derzeit ist das aus rechtlichen Gründen nicht möglich. An einer Lösung werde intensiv gerarbeitet, heißt es vom Anbieter.

Das Senderportfolio soll bis 2017 auf bis zu 100 Sender ausgebaut werden. Welche das sein werden, steht noch nicht fest, aber Privatsender in HD sollen hinzukommen und es laufen auch Gespräche mit Sky. Ein Jugendschutz soll eingeführt werden, sobald Sender ins Angebot aufgenommen werden, die einen solchen Mechanismus erfordern. Auch Mediatheken und Video-on-Demand sind in Planung.

App: waipu.tv für Tablet-PC und Smartphone

second screen

Version 1.3.2: Android mind. 4.4
Version 1.2.4: iOS mind. 8.0
Die App waipu.tv wird von Exaring kostenlos in den App-Stores von Google und Apple angeboten. Aktuell ist sie für Smartphones und Android-Tablets verfügbar und macht diese Geräte zum Second Screen, um Live-TV und Aufnahmen zu schauen. Weitere Funktionen sind ein EPG, eine cloud-basierte Aufnahmefunktion wie auch die Möglichkeit das laufende Programm anzuhalten und später fortzusetzen. Über Google Cast kann das Programm mithilfe eines Google Chromecast oder eines geeigneten Fernsehers auf dem TV-Bildschirm geschaut werden. Mit dem Smartphone kann gleichzeitig ein anderes Programm angesehen werden.

App: waipu Analyse für Tablet-PC und Smartphone

analyse

Unsere MeinungVersion 1.0.2: Android mind. 4.1
Version 1.0: iOS mind. 8.0
Exaring bietet die App waipu Analyse kostenlos für iPhones und Smartphones sowie Tablets-PCs mit Android an, um vorab einen System- und Bandbreiten-Check für waipu.tv durchführen zu können. In mehreren automatisch aufeinander folgenden Schritten werden die Netzwerkverbindung, die Erreichbarkeit des waipu-Netzwerkes, Verbindungsverzögerungen und duchschnittliche Downloadgeschwindigkeiten für SD- und HD-Qualität gemessen. Wenn es Warnungen gibt, kann der Nutzer über die App den Supportbereich auf Webseite des Anbieters erreichen.

Unsere Meinung

Wir haben die Ankündigung des neuen TV-Angebotes mit dem Namen waipu.tv mit Neugierde verfolgt und waren gespannt darauf, wie gut die vielen versprochenen Funktionen umgesetzt wurden. Vorab: Der erste Eindruck war mehr als vielversprechend. Die Geschwindigkeit der App-Bedienung und der Streams war beeindruckend. Zappen, Aufnehmen, Empfehlungen checken, den EPG durchsuchen – das alles wirkt wie aus einem Guss. Abstürze hatten wir nicht, die Ladezeiten von Streams und Aufnahmen wie auch beim Spulen waren stets kurz. Die Bildqualität ist gut und es sollen noch weitere HD-Sender – und künftig sogar UHD-Sender folgen. Ein paar Features fehlen noch – laut Anbieter wird aber bereits unter Hochdruck an der Einbindung neuer Geräte wie iPads, Amazon Fire TV und Apple TV sowie der Akquise neuer Sender gearbeitet. Auch Extras wie Mediatheken und VoD sollen folgen. Besonders wichtig ist uns eine manuelle Korrektur der Aufnahme-Timer, da aufgrund ungenauer EPG-Daten oft Anfang oder Ende von Sendungen fehlten. Auch eine Einigung mit ProSieben und Sat.1 steht noch aus. Letztendlich können wir über waipu.tv ein positives Gesamturteil fällen. Zwar befindet sich die Plattform noch im Auf- und Ausbau und es fehlen noch einige Kernfunktionen, doch gerade was die Geschwindigkeit und Stabilität betrifft, kann das neue TV-Angebot mit den klassischen Empfangswegen mithalten. Der Bedienkomfort ist großartig und unbegrenzte parallele Cloud-Aufnahmen schafft nicht mal ein High-End-Receiver. Ob waipu.tv das Zeug hat, sich neben Satellit, Kabel, DVB-T und IPTV zu etablieren, wird die Zukunft zeigen – auch dann, wenn das Breitbandnetz durch höhere Nutzerzahlen mehr beansprucht wird.

Diesen Artikel können Sie kostenfrei als PDF-Datei herunterladen und speichern.

Jetzt ausprobieren: Alle Beiträge zum Pauschalpreis in unserer Beitrags-Flatrate

Close Menu