Skip to main content
search
0

„Nvidia Shield TV“ im Test

4K-Tubus für Serien, Filme und Games mit Dolby Vision und Dolby Atmos

19. Dezember 2019

Das brandneue Nvidia Shield TV hebt sich von der Konkurrenz dadurch ab, dass es dank Android TV 9 eine riesige App-Vielfalt bietet und aufgrund der Expertise des Grafikchipherstellers über eine sehr leistungsfähige Hardware verfügt. Die Streaming-Box unterstützt HDR10 und Dolby Vision für kontraststarke Serien und Filme auf Abruf und bietet intelligentes Upscaling. Mit Steam Link und Geforce Now sind zudem herausragende Gaming-Optionen an Bord, um bekannte Topspiele auf dem Fernseher zu spielen.

Der Testkandidat

In diesem Jahr hat der bekannte Grafikkartenhersteller Nvidia die dritte Generation seiner Gaming- und Streaming-Box Shield TV gelauncht. In der SATVISION-Ausgabe 05/2017 haben wir das Shield TV aus 2017 mit großer Begeisterung getestet. Nun folgen wieder eine Standard- sowie eine Pro-Variante, allerdings mit einigen Änderungen (mehr dazu im Testbericht). Das Shield TV aus unserem Test wurde komplett neu entwickelt und bietet unter anderem den neuen, schnellen Prozessor Tegra X1+. Beide Shield TVs kommen mit der neuen Fernbedienung, jedoch ohne Gamepad. Das neue Tubus-förmige Shield TV adressiert all jene, die eine schnelle Streaming-Lösung für Serien und Filme in 4K und mit HDR10 und Dolby Vision in ihrem Heimkino suchen und gelegentlich auch anspruchsvolle Spiele auf dem TV zocken möchten, ohne dafür extra eine dedizierte Konsole anschaffen zu müssen. Preise unter Ausstattungsunterschiede den neuen Streaming-Boxen finden sich im Testbericht.

Serien, Filme und mehr

Netflix, Amazon Prime Video, weitere VoD-Diemste, DAZN, Mediatheken und Live-TV. An Anbietern und Inhalten mangelt es wirklich nicht. Inhalte in HD sehen dank des neuen AI-Upscalings sichtbar schärfer aus. Und wenn im TV gerade nichts läuft und man keine Lust auf eine neue Serie hat, lässt sich die Zeit mit dem üppigen Angebot an Spielen gut vertreiben (mehr dazu im nächsten Abschnitt). Das neue Shield TV unterstützt neben HDR10 auch Dolby Vision, so dass auf einem entsprechenden Fernseher HDR-Inhalte glanzvoll in Szene gesetzt werden können. Dolby Atmos ist ebenfalls an Bord. Wie viel Speicherplatz das Shield TV an Bord hat, welche Anschlüsse und Steckplätze geboten werden und wie sich der Startbildschirm von Android TV 9 aufräumen lässt, verraten wir im Testreport und dem anschließenden Ratgeber.

Gaming

Ein Merkmal, welches das Shield TV von anderen Streaming-Boxen unterscheidet, ist die Gaming-Funktion. Steam Link erlaubt das In-House-Streaming vom stationären Gaming-PC auf den Fernseher. Noch einfacher ist die Nutzung von Geforce Now, die auf dem Shield TV derzeit kostenlos ist und sowohl Gratisspiele wie Fortnite und Tomb Raider wie auch bestimmte Titel, welche der Anwender bei Plattformen wie Steam oder Uplay besitzen muss, umfasst. Fast zwingend benötigt wird allerdings ein Gamepad, welches sich per Bluetooth kabellos mit dem Shield TV verbinden lässt. In unserer ausfürhlichen Review gehen wir auch auf die Bildqualität, die erstklassige Fernbedienung sowie das neuartige und sehenswerte intelligente Upscaling ein.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Getestete Produkte

  • Nvidia Shield TV

Diesen Artikel downloaden

Sie erhalten:

  • den vollen Artikel so, wie er in der SATVISION publiziert worden ist, im Portable Document Format/PDF.

Hier stellen wir alle wesentlichen Hinweise zum Lesen des Artikels dar, bspw. mit dem Adobe Acrobat Reader DC. Wenn Sie unsere Artikel-Flatrate buchen, können Sie alle Artikel derSATVISION lesen.

0,00  In den Warenkorb

Close Menu
/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_satvision-de