Skip to main content
search
0

500.000 neue Glasfaser-Anschlüsse für Berlin

20. März 2024

Die Deutsche Telekom erreicht einen neuen Meilenstein beim Glasfaserausbau in der Hauptstadt: 500.000 Haushalte und Unternehmen in Berlin können jetzt einen reinen Glasfaser-Anschluss bis ins Haus (Fiber to the home / FTTH) erhalten. Damit sind Geschwindigkeiten von bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde (1 Gigabit) möglich. Die Bautrupps der Telekom waren und sind dazu in mehr als 60 Ausbaugebieten in allen Berliner Bezirken aktiv. 370 Neubauprojekte und mehr als 30 Gewerbegebiete wurden mit Glasfaser-Anschlüssen ausgestattet. Die Telekom hat seit 2021 mehr als 1.500 Kilometer Glasfaserkabel auf dem Gebiet der Bundeshauptstadt neu verlegt.

„Im Jahr 2028 sollen alle Berlinerinnen und Berliner, jedes Unternehmen und jedes unserer mehr als 5.000 Startups Zugang zum Glasfaser-Netz haben. Die Telekom leistet mit ihren Fortschritten beim Ausbau und ihren Investitionen einen wichtigen Beitrag für die Gigabitstrategie des Landes Berlin. Damit erreichen wir ein weiteres Etappenziel auf dem Weg zur Gigabit-Hauptstadt.“, sagt Franziska Giffey, Berliner Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe.

Berlin: Bundesweit größtes FTTH-Ausbauprojekt der Telekom

Bis Ende 2024 wird der Netzbetreiber berlinweit über 180.000 weitere Glasfaser-Anschlüsse realisieren. Schwerpunkte des Ausbaus liegen in diesem Jahr in den Bezirken Lichtenberg (36.400 Anschlüsse), Pankow (34.400), Treptow-Köpenick (27.600) und Reinickendorf (16.200). Weitere Ausbaugebiete in den nächsten Monaten sind unter anderem in Schöneberg, Dahlem, Lichterfelde, Wedding, Marzahn, Tempelhof, Prenzlauer Berg, Steglitz und Hellersdorf geplant.

„Unsere Teams bauen jeden Tag, damit immer mehr Menschen und Unternehmen in Berlin Glasfaser nutzen können. Bereits 500.000 Glasfaser-Anschlüsse der Telekom sorgen für Highspeed. Wir machen Berlin zur Glasfaser-Hauptstadt“, sagt Srini Gopalan, Deutschlandchef im Vorstand der Telekom. „Berlin kann auf uns zählen. Unser Ausbau ebnet der Hauptstadt den Weg in die digitale Zukunft und stärkt die Wettbewerbsfähigkeit als innovative und zukunftssichere Weltmetropole.“

Auch 2025 will die Telekom die hohe Schlagzahl beim Glasfaserausbau in der Hauptstadt beibehalten. Zwischenziel bis Ende 2026 ist es, die Eine-Million-Marke zu erreichen. Bis 2030 will das Unternehmen zwei Millionen Glasfaser-Anschlüsse in Berlin bauen und damit fast alle Haushalte und Unternehmen der Bundeshauptstadt mit Gigabitgeschwindigkeit versorgen.

Zwei Gigabit pro Sekunde: Berlin Pilotstadt für XGS-PON Technologie

Berlin ist nicht nur Top-Ausbaustadt der Telekom, sondern auch eine von bundesweit zwei Testregionen für die Vermarktung eines neuen Glasfasertarifs. Basis ist die innovative XGS-PON Technologie. Diese ermöglicht 2.000 Megabit pro Sekunde (MBit/s) im Download und 1.000 MBit/s im Upload. Bis Ende 2024 können bis zu 100.000 Haushalte den neuen Tarif „MagentaZuhause 2000“ buchen. Im ersten Schritt konnten Anschlüsse in Ortsteilen der Bezirke Charlottenburg-Wilmersdorf, Steglitz-Zehlendorf und Lichtenberg-Hohenschönhausen von dem Testangebot profitieren. In den nächsten Monaten folgen weitere Pilotgebiete in den Ortsteilen Köpenick, Pankow und Friedrichshain.

Kooperationen mit Berliner Wohnungswirtschaften wichtig 

Entscheidend für den zukünftigen Glasfaserausbau ist die Zusammenarbeit zwischen Telekom und der Wohnungswirtschaft – bundesweit, aber insbesondere in Berlin: Nirgendwo ist die Mietwohnungsquote höher als in der Bundeshauptstadt. „Berlin ist die Mieterstadt Nummer eins in Deutschland. Somit ist die Wohnungswirtschaft elementar wichtig für den Glasfaserausbau in der Stadt. Wir ermutigen daher jede Wohnungswirtschaft, sich schon heute mit dem Thema zu beschäftigen und sich von uns beraten zu lassen. Wir bringen mit der Glasfaser die Zukunft zu tausenden Mieterinnen und Mietern – und bieten diese Leitungen anderen Unternehmen zur Nutzung an. Denn wir bekennen uns seit Jahren zu ‚Open Access‘, dem Prinzip des offenen Netzes“, sagt Srini Gopalan.

Allein im laufenden Jahr hat die Telekom mit Berliner Wohnungsunternehmen erfolgreich Verträge für mehr als 20.000 Haushalte und Unternehmen zur Anbindung an das Glasfasernetz geschlossen. Darunter sind die Wohnungsgenossenschaften Wuhletal eG, EVM Berlin eG, der Vaterländische Bauverein eG, Gropiuswohnen, die Baugenossenschaft „Freie Scholle“ zu Berlin eG oder der Wohnungsbau-Verein Neukölln eG. Tausende Berliner Mieterinnen und Mieter können so kostenfrei von einem Glasfaser-Anschluss profitieren.

Breitbandausbau der Telekom in Deutschland

Nicht nur in der Hauptstadt, auch in ländlichen Regionen sowie weiteren Metropolen Deutschlands baut die Telekom ihr Netz Tag für Tag aus. Das Glasfasernetz des Unternehmens umfasst bundesweit bereits mehr als 750.000 Kilometer. 36 Millionen Haushalte können im Netz der Telekom mindestens einen Tarif mit bis zu 100 MBit/s oder mehr buchen. Davon können über 30 Millionen Haushalte sogar einen Tarif mit bis zu 250 MBit/s oder mehr erhalten. Mehr als acht Millionen Haushalte und Unternehmensstandorte können bereits einen Glasfaser-Anschluss mit Bandbreiten von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde bekommen. Das nächste Etappenziel ist, bis Ende 2024 bundesweit mehr als zehn Millionen FTTH-Anschlüsse zu ermöglichen.

SaleBestseller No. 1
Telekom Glasfaser Modem 2
  • Einfache Einrichtung und Installation
  • 1 Glasfaser Anschluss Buchse und entsprechendes Kabel zum Anschluss an die Glasfaser Teilnehmer Anschlussdose (Gf-TA)
  • Das Glasfaser Modem muss nur einmal am Telekom Netz identifiziert werden
SaleBestseller No. 2
AVM FRITZ!Box 5530 Fiber (Glasfasermodem mit 2x2 Wi-Fi 6 (WLAN AX), bis zu 3 GBit/s, 2.5-Gigabit-LAN-Port, geeignet für Deutschland)
  • Router mit integriertem Glasfasermodem für direkten Anschluss an alle in Deutschland gängige Glasfaseranschlüsse
  • Im Lieferumfang voll ausgestattet für den Anschlüsse nationaler, regionaler und lokaler Netzbetreiber (Glasfaser-Standards AON und GPON)
  • Wi-Fi 6 mit 2.400 MBit/s (5 GHz) und 600 MBit/s (2,4 GHz) für stabile Gigabit-Geschwindigkeiten bei einer Vielzahl an Endgeräten
  • Mesh Master-Funktion: FRITZ!Box fasst verteilte WLAN-Zugangspunkte (z.B. FRITZ!Repeater) zu einem dynamischen intelligenten WLAN-Netz zusammen
  • VoIP-Telefonanlage mit vielseitigen Komfortfunktionen für alle Telefone (Analog-, DECT- und IP-Telefone), DECT-Basis für bis zu sechs Schnurlos-Telefone, z. B. alle FRITZ!Fon Modelle
SaleBestseller No. 3
AVM FRITZ!Box 5590 Fiber (Wi-Fi 6 Glasfasermodem (WLAN AX), bis 4.800 MBit/s (5 GHz) und 2.400 MBit/s ( 2,4 GHz), WLAN Mesh, DECT-Basis, 2,5-Gigabit-LAN-Port, geeignet für Deutschland)
  • WLAN-Router mit integriertem Glasfasermodem für einen direkten Anschluss an alle in Deutschland gängigen Glasfaseranschlüsse, die passenden FRITZ!SFP-Module AON und GPON sind im Lieferumfang enthalten
  • Mehr Performance, Flexibilität und stabilste Verbindungen mit modernem Wi-Fi 6: WLAN (4x4) mit bis zu 2.400 MBit/s (5 GHz) und 1.200 MBit/s (2,4 GHz) für eine Vielzahl an Endgeräten und parallelen Anwendungen
  • Mesh Master-Funktion: die FRITZ!Box fasst verteilte WLAN-Zugangspunkte (z. B. mehrere FRITZ!Repeater) zu einem intelligenten WLAN-Netz zusammen und steuert sie so, dass die genutzten Endgeräte im Heimnetz immer am Zugangspunkt mit der besten Verbindung angemeldet sind
  • VoIP-Telefonanlage mit vielseitigen Komfortfunktionen für alle Telefone (Analog-, DECT- und IP-Telefone) sowie DECT-Basis für bis zu sechs Schnurlos-Telefone und zur Steuerung von Smarthome-Geräten, z. B. die schaltbaren Steckdosen FRITZ!DECT 200/210 oder die Heizkörperregler FRITZ!DECT 301/302
  • 4 ultraschnelle Gigabit-LAN-Anschlüsse für Computer, Fernseher und andere Netzwerk-Geräte, 1x 2,5 Gigabit-WAN-Anschluss, 2x USB 3.0-Anschluss für Drucker und Speicher im Netz, SFP-Cage für ein FRITZ!SFP Modul

Anzeige. Als Amazon-Partner verdient unser Unternehmen eine Provision an qualifizierten Verkäufen. Letzte Aktualisierung am 29.05.2024 um 14:26 Uhr / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

Close Menu