Skip to main content
search
0

Xoro HTC 1546 im Test

Mini-TV mit Aufnahmefunktion für DVB-T2 HD, Satelliten und Kabelfernsehen

15. Februar 2017

Die Bildschirmdiagonalen von Fernsehern werden immer größer. 55 Zoll und mehr sind längst keine Seltenheit mehr. Doch nicht überall ist der Platz für einen großen TV vorhanden und nicht immer wird ein solcher XXL-Bildschirm benötigt. Beispielsweise beim Camping, in der Küche oder im Home Office kommt es nicht auf die Größe, sondern auf platzsparende TV-Lösungen an. Der Xoro HTC 1546 vereint in einem 15,6-Zoll-Fernseher (40 cm) drei Tuner für Satellit, Kabel und DVB-T2 HD, zahlreiche Anschlussmöglichkeiten, einen Media-Player sowie eine PVR-Funktion. Und als Bonus wurde in den HD-ready-TV sogar ein DVD-Player integriert, so dass zu Wiedergabe von DVDs und CDs kein zusaätzliches Gerät benötigt wird. Wir haben den Mini-TV in unserem Testlabor auf den Prüfstand gestellt und verraten im folgenden Artikel, wie er sich im Praxistest geschlagen hat.

FrontansichtFrontansicht
Der Xoro HTC 1546 ist optisch schlicht gehalten und bietet einen mit einer Breite von 1,5 (seitlich und oben) und 3 Zentimetern (unten) vergleichsweise breiten Rahmen. Dieser besteht aus Kunststoff in hochglänzender Klavierlackoptik. Unten links befindet sich eine LED, die Betriebszustand und laufende Aufnahmen signalisiert. Der Bildschirm spiegelt leicht und kann nicht gedreht, dafür aber geneigt werden. Die Bautiefe an der tiefsten Stelle beträgt etwa 5,5 Zentimeter (ohne Standfuß).
Programmführer
Der Programmführer wird mit der „EPG“-Taste geöffnet und füllt nicht den gesamten Bildschirm aus. Dieser präsentiert sich vergleichsweise nüchtern. Der gerade gewählte Sender (links) wird grün hinterlegt. Rechts sind die kommenden acht Sendungen aufgelistet. Oben werden, falls vorhanden, weitere Infos zur Sendung eingeblendet. Die maximale Vorschauzeit beträgt eine Woche und es können Aufnahme- (rot) und Erinnerungs-Timer (grün) gesetzt werden.

dvd playerDVD-Player
Das Slot-in-Laufwerk des Xoro befindet sich auf der rechten Rückseite. DVDs und CDs werden mit der bedruckten Seite nach hinten in das Laufwerk eingelegt. Die Auswurftaste befindet sich am oberen Rahmen des Fernsehers.

Der Xoro HTC 1546 mit einer Bildschirmdiagonale von 15,6 Zoll (40 cm) ist ein HD-ready-TV mit der Auflösung 1.366 mal 768 Pixel, der trotz seiner kompakten Abmessungen eine umfangreiche Ausstattung zu bieten hat. Dazu zählen ein Triple-Tuner für Satellit, Kabel und das neue Antennenfernsehen DVB-T2 HD sowie ein Common-Interface-Schacht für CI- und CI+-Module, um verschlüsselte Programme schauen zu können. Dank PVR-Unterstützung können Aufnahmen auf USB-Datenträger angefertigt werden und mit der Timeshift-Funktion lässt sich das TV-Programm pausieren und später fortsetzen. Über die USB-Schnittstelle kann der TV auch als Media-Player für diverse Audio-, Video- und Bildformate genutzt werden. Zudem ist ein DVD-Player mit Slot-in-Laufwerk integriert, so dass ohne einen externen DVD-Player Filme und Serien sowie Audio-CDs abgespielt werden können. Die Anschlüsse schließen je einmal HDMI 1.4, USB 2.0, alternative AV-Eingänge sowie VGA für die Nutzung des Fernsehers als Monitor für ältere PCs und Laptops ein. Der Fernseher kann auf dem Standfuß nach vorne und hinten geneigt werden und lässt sich alternativ auch an der Wand befestigen (VESA 100×100). Die Verarbeitung ist solide, das Design aber etwas altbacken. Die unverbindliche Preisempfehlung für den Xoro HTC 1546 beträgt 179,– Euro. Diese Modellreihe umfasst – sofern mehr Platz vorhanden ist oder ein größeres Display gewünscht wird – auch größere Bildschirmdiagonalen bis 43 Zoll (ca. 109 cm).

Bedienung

Wussten Sie schon, …
dass mit dem DiSEqC-Protokoll der Version 1.0 bis zu vier Satelliten parallel empfangen werden können? Der Xoro HTC 1546 unterstützt darüber hinaus Version 1.1 für bis zu 16 Satellitenpositionen, was bei TV-Geräten ein seltenes Ausstattungsmerkmal ist. DiSEqC 1.2 und 1.3 für motorgesteuerte Anlagen werden ebenfalls unterstützt.

Wer den Xoro HTC 1546 verwendet, um via Satellit über Astra 19,2° Ost fernzusehen, wird die Erstinstallation schnell abgeschlossen haben, da der TV für diese Satellitenposition vorprogrammiert ist. Nach der Auswahl der Menüsprache und anderer Basiseinstellungen kann für die in Deutschland am meisten genutzte Orbitalposition eine vorgespeicherte Programmliste geladen werden. Diese bietet eine Suchfunktion und ist ordentlich sortiert. Der Ladevorgang dauert nur wenige Sekunden. Einziges Manko: Die Liste war in unserem Praxistest nicht aktuell. Beispielsweise der relativ neue Sender N24 Doku fehlte. Nicht vorhandene Sender können jedoch nachträglich manuell gesucht werden und diese werden dann automatisch an die bereits vorhandene Liste gereiht. Wer selber einen vollständigen Suchlauf für Astra durchführen will, findet eine deutlich schlechter sortierte Liste vor. Es ist auch möglich, Sender am TV einzeln zu verschieben, zu sperren oder zu löschen, aber das ist ein relativ zeitaufwendiges Unterfangen. Ein Programmlisteneditor wird leider nicht geboten. Außerdem kann je Empfangsweg eine Favoritenliste erstellt werden, um die wichtigsten Programme schnell aufrufen zu können.

SatellitenkonfigurationSatellitenkonfiguration
Im Menü kann unter „Sendersuche“ die „Satelliten Konfiguration“ aufgerufen werden. Hier lassen sich je nach Satellitenanlage gewünschte Einstellungen wie DiSEqC 1.0, DiSEqC 1.1 für bis zu 16 Orbitalpositionen und DiSEqC 1.2 sowie 1.3 für motorgesteuerte Anlagen festlegen. Unicable für Einkabelanlagen wird ebenfalls unterstützt. Die 60 gespeicherten Satelliten können editiert werden.

Media PlayerMedia-Player
Der Media-Player wird über die „Media“-Taste auf der Fernbedienung oder über das „Source“-Menü erreicht und greift auf einen angeschlossenen USB-Datenträger zu. Befinden sich darauf Fotos, Musik oder Videos können diese über das entsprechende Icon angezeigt werden. Die Navigation im Menü erfolgt mit dem Navigationskreuz, der „OK“- und der „Exit“-Taste.

Die Navigation durch die übersichtliche und sehr schlicht präsentierte Benutzeroberfläche gestaltete sich in unserem Praxistest einfach und flüssig. Aussetzer oder Ladezeiten hatten wir im Testverlauf nicht zu beklagen. Softwareupdates können, sofern verfügbar, auf der Webseite des Herstellers heruntergeladen und über einen USB-Stick aufgespielt werden.
Der Videotext lässt sich ebenfalls flott bedienen. Der elektronische Programmführer ist wie das Menü schlicht gehalten. Zwar ist die Bedienung flott, aber es ist häufig erforderlich, einen Sender zuerst einzuschalten, damit die Standard-SI-Daten vom Sender geladen werden. Der Startvorgang des Fernsehers aus dem Deep-Standby dauerte zwölf Sekunden. Der Stromverbrauch im Normalbetrieb lag bei nur elf Watt, so dass der Xoro HTC 1546 auch im Betrieb nur wenige Kosten verursacht.

Messdaten
Stromverbrauch in Watt
stromverbrauch
  • Deep-Standby ø 0,3
  • 2D Betrieb ø 11,0
Kosten / Jahr 1) € 3,86
Temperatur in °C
Xoro TV Waermebild Oberflächen­temperatur:
bis ~33,2 °C
Weißwert
 Weisswertmessung Xoro HTC 1546
Bei der Weißwertmessung erzielte der Xoro HTC 1546 ein passables Ergebnis. Das gleiche trifft auf die Farbgenauigkeit zu.
Bootzeiten in Sek.
Deep-Standby 12,0
Netzaus 13,0
Umschaltzeiten SD / SD SD / HD HD / HD
DVB-S2 2,3s 2,5s 2,4s
DVB-C 1,9s 2,0s 2,3s
DVB-T / T2 2,1s 2,8s 3,2s
Kabel analog 2,1s
1) Bei einem Preis von 22,5 ct / kWh. Die errechneten Kosten beziehen sich auf 365 Tage Mischbetrieb, mit einer durchschnittlichen Nutzung von 223 Min/Tag.

Fernsehen, aufnehmen und mehr

Xoro TV AnschluesseAnschlüsse
Die Anschlussmöglichkeiten des Xoro befinden sich teils an der Seite und teils unten. Aufgrund der Bauweise wird für die unteren Anschlüsse wie VGA, Scart und die Antenneneingänge relativ wenig Platz geboten. USB, HDMI und der CI+-Schacht befinden sich seitlich. Aufgrund der Abmessungen ragen gesteckte USB-Sticks, HDMI-Kabel und CA-Module hinter dem Bildschirm hervor.

Anschlüsse
Video DMI 1.4 (1×), Scart, VGA, Composite (adaptiert), Komponente (adaptiert)
Audio S/PDIF (koaxial), Kopfhörer (3,5 mm-Klinke), PC-Audio-Eingang
Daten USB 2.0 (1×)
Multimediaformate
Video AVI, MKV, MOV, MP4, MPG, TS, VOB
audio FLAC, M4A, MP3, OGG, WAV
Bild BMP, JPG, PNG

Dank des Triple-Tuners ist der Xoro HTC 1546 für alle Empfangswege (außer IPTV) gerüstet. Der HEVC-Dekoder ermöglicht auch den Empfang der neuen DVB-T2 HD-Programmen, von denen in Ballungsgebieten bereits jetzt sechs gesendet werden. Der DVB-T2-Regelbetrieb startet am 29. März. Mehr dazu erfahren Sie in der Ausgabe März 03 / 2017 ab Seite 26. Verschlüsselte Programme können ebenfalls geschaut werden, da der Xoro auf der Rückseite einen CI+-Steckplatz aufweist.
Die von uns gemessenen Umschaltzeiten waren auf allen drei Empfangswegen sehr ordentlich. Über Kabel ließ es sich am schnellsten Zappen (im Schnitt rund zwei Sekunden). Satellit und DVB-T/T2 waren mit durchschnittlich rund 2,5 Sekunden etwas langsamer.
Eine Besonderheit für einen Fernseher in dieser Preisklasse ist die Aufnahmefunktion auf USB-Datenträger wie 2,5“-Festplatten. Timeshift zum Pausieren des laufenden Programmes wird ebenfalls geboten. Sendungen können entweder als Direktaufnahmen oder als programmierte EPG-Aufnahmen auf einen angeschlossenen USB-Datenträger aufgezeichnet werden. Die Aufnahmen erfolgen unverschlüsselt im TS-Format und werden in kleine Teile zu je vier Gigabytes gesplittet. Wenn nötig, kann der Datenträger am TV in das erforderliche FAT32-Dateisystem formatiert werden. Verschlüsselte Sender wie die Privaten in HD oder Sky-Programme lassen sich bei Verwendung der offiziellen Module grundsätzlich nicht aufzeichnen. Diese Restriktion kann aber umgangen werden, wenn ein CI-Modul wie das AlphaCrypt Light oder das Unicam Evo mit alternativer (illegaler) Software verwendet wird. Grundsätzlich funktionierten in unserem Praxistest die alternatien Module deutlich zuverlässiger, während es mit den offiziellen Modulen wie dem von HD+ manchmal eine Weile dauerte oder mehrere Versuche (wiederholtes Einstecken und Abziehen des Moduls) nötig waren, bis die Sender entschlüsselt wurden.
Das Slot-in-Laufwerk des DVD-Players liest DVDs nur ein, wenn DVD als Quelle ausgewählt ist. In unserem Test verursachte das Laufwerk relativ deutlich zu hörende Betriebsgeräusche, die lauter wurden, wenn eine DVD mit Gebrauchsspuren eingelegt wurde. Je weiter der Zuschauer vom TV entfernt ist und je höher die Lautstärke eingestellt ist, umso weniger sind die Betriebsgeräusche des Laufwerks zu hören.

Modul-Check
smartcard unitymedia Unitymedia HD Modul UM02
smartcard freenet Freenet TV Kartenlos 3)
smartcard hd plus HD+ Modul HD03 / HD04 3) / 3)
smartcard sky ci plus Sky CI Plus-Modul V14
smartcard deltacam Deltacam Twin „Cobra“ 2.01 UM021) / V142) / HD03 / HD04 / / /
smartcard unicam Unicam Evo „Troja“ 4.51 UM021) / V142) / HD03 / HD04 / / /
smartcard alphacrypt light AlphaCrypt Light „One4All“ 2.4 UM021) / V142) / HD03 / HD04 / / /
smartcard alphacrypt classic AlphaCrypt Classic „One4All“ 1.0 UM021) / V142) / HD03 / HD04 / / /
smartcard tivusat TivuSat SmarCAMTivuSat Smartcard
smartcard viaccess Viaccess Secure CAMRedlight Elite HD10+ / SCT Smartcard 10 /
1) keine Privaten in HD 2) nicht gepairte Sky-V14-Abokarte 3) keine Aufnahmen und teilweise Kompatibilitätsprobleme

Bild- und Tonqualität

Unsere Bildeinstellungen
Bildeinstellung Persönlich
Kontrast 50
Helligkeit 50
Farbe 50
Farbton 50
Schärfe 50
Farbtemperatur Warm
Rauschunterdrückung Aus
HDMI Mode PC
Alle anderen Bildeinstellungen: aus/Werkseinstellungen

aufstellen

Die Bildqualität des Xoro HTC 1546 ist insgesamt als gut zu bezeichnen. Kontrast und Bildschärfe überzeugten unsere Tester während unserer Bildmessungen. Während auch die Bewegtbildschärfe gut und stabil ausfiel, lief Laufschrift leicht ruckelig über den Bildschirm, was dem verbauten 50/60-Hertz-Panel geschuldet ist. Besonders viele Bildeinstellungen werden nicht geboten, so dass der Anwender hier auch nicht überfordert wird. Wir empfehlen die Bildeinstellunen „Mild“ oder „Persönlich“ und die Farbtemperatur „Warm“ für einen möglichst natürlichen Bildeindruck beim Schauen von TV-Sendern und DVDs. Auch der Schwarzwert konnte uns überzeugen, auch wenn er nach unten hin durch die Direct-LED-Hintergrund etwas an Tiefe verliert. Die Ausleuchtung ist insgesamt ordentlich. Dieser Eindruck hängt aber stark vom Blickwinkel ab. Insbesondere bei einer vertikal nicht mittigen Sitzposition wirkt das Bild stark verfälscht. Dem kann durch die Neigung des Bildschirms auf dem Standfuß entgegengewirkt werden. Der horizontale Blickwinkel ist ebenfalls limitiert, aber nicht so stark wie der vertikale.

StandfussNeigbarer Standfuß
Der Fernseher lässt sich auf dem Kunststoff-Standfuß zwar nicht nach links und rechts drehen, dafür jedoch nach vorne und hinten neigen. Das wirkt dem nicht allzu großen vertikalen Blickwinkel entgegen.

In der Praxis sehen TV-Bilder in SD- und HD-Qualität auf dem Xoro gut aus und können sich trotz der kleinen Bildschirmdiagonale und der im Vergleich zu Full-HD-Fernsehern geringeren Auflösung von 1.366 mal 768 Pixeln sehen lassen. Selbiges trifft auch auf DVDs zu – sei es über einen externen Zuspieler oder den rückseitigen DVD-Player. Auch Blu-rays können auf dem Xoro wiedergegeben werden, wenn auch nicht in der gleichen Qualität wie auf einem Full-HD-TV, da er nicht die volle 1080p-Auflösung einer Blu-ray unterstützt. Ein Qualitätsvorteil gegenüber DVDs ist aber aufgrund der genaueren Farbdarstellung und der besseren Schärfe aufgrund von mehr Bildinformationen ersichtlich. Bei externen Quellen sollte der HDMI-Modus „PC“ gewählt werden, um den Overscan zu deaktiveren.
Die Tonqualität ist leider bestenfalls passabel zu nennen. Vor allem bei etwas höherer Lautstärke klingt der Sound verzerrt und blechern. Je nach Anwendungsszenario können hier Kopfhörer eine sinnvolle Lösung für besseren Klang sein.

Technische Daten
Hersteller Xoro
Modell HTC 1546
Abmessungen B × H × T in mm 376 × 241 × 54
Gewicht in kg, mit Standfuß 1,5
Firmwareversion V1.0.0
Display
Technologie LCD mit Direct-LED-Beleuchtung
Hertz / Bewegtbildoptimierung 50/60 / k.A.
Diagonale in Zoll / cm 15,6 / 40
Betrachtungswinkel 170°
Auflösung 1.366 × 768
HD ready / Full HD / Ultra HD / 3D / / /
Hardware
Lautsprecher / Subwoofer / Gesamtleistung Sinus 2 / / 16
DiSEqC-Unterstützung / Unicable 1.0, 1.1, 1.2, 1,3 /
Tunertyp (Anzahl) / HDTV-tauglich DVB-S2, DVB-C,-T2 (je 1) /
Smartcardreader / CI / (1× CI+)
Bedienung ohne Fernbedienung
Netzschalter
Wandmontage (herstellerspez., VESA 100×100)
Sonderfunktionen
Aufnahmefunktion
Speichergröße (externes Speichermedium)
Smart-TV
Mehrkanalton Dolby Digital
Bild-im-Bild-Funktion (PiP)
Bluetooth
Software
Programm­speicherplätze 4.000
Favoritenlisten / benennbar 1 (je Empfangsweg) /
Sprachauswahl / Anz. / 5
EPG / Anzahl Tage / 7
Kosten
UVP in € 179,–
Ø Marktpreis in € 179,–

Fazit

In unserem Praxistest erwies sich der Xoro HTC 1546 als ein in Anbetracht seiner kleinen Bildschirmdiagonale und des geringen Preises üppig ausgestatteter Flachbildfernseher für verschiedene Einsatzgebiete wie Camping oder als Mini-TV in Arbeitszimmer wie auch Küche. Neben einem Triple-Tuner, CI+ und sogar einer Aufnahmefunktion für unverschlüsselte TV-Aufzeichnungen zählt ein integrierter DVD-Player zum Gesamtpaket. Einige Schwachpunkte fielen uns während des Tests ins Auge. Die Bildqualität mit HD-ready-Auflösung ist gut, aber nicht überragend. Die Klangqualität ist, den 6-Watt-Lautsprechern entsprechend, etwas dünn und der Ton leicht blechern – gerade bei höheren Lautstärken. Das DVD-Laufwerk ist für unseren Geschmack etwas zu laut und mit einigen (offiziellen) CI+-Modulen hatte der TV zuweilen Probleme. Unterm Strich erhält der Xoro HTC 1546 mit 79,0 Prozent die Note „befriedigend“. Wer ein platzsparendes Allround-TV-Gerät für den Wohnwagen sucht, findet in dieser Preisklasse nicht viele andere Geräte mit einer vergleichbaren Ausstattung. Wer mehr Platz zur Verfügung hat, sollte sich die größeren Xoro HTC-Modelle (bis 43 Zoll) anschauen.

Bewertung
Pro & Contra Kriterien % Xoro HTC 1546
  • Triple-Tuner einschließlich DVB-T2 HD mit HEVC
  • DVD-Player
  • Aufnahmefunktionkein Pairing und unverschlüsselte Aufnahme
  • neigbar
Bild 50 85%
Bildqualität 88%
Bildtechnik 69%
Bedienung 20 77%
Fernbedienung 85%
  • kein Full HD
  • auf Standfuß nicht drehbar
  • kein Smart-TV
  • HDMI nur seitlich
  • wenig Platz bei einigen Anschlüssen
  • zum Teil Kompatibilitätsprobleme und keine Aufnahmen mit offiziellen Modulen
Fernsehen und mehr 20 63%
TV-Empfang 92%
Umschaltzeiten 87%
Aufnahmen 90%
Ton 5 70%
Stromverbrauch 5 94%
    Bonus/Malus +0,5% DVD-Player
    Preis-/Leistungsindex 2,96
TESTURTEIL BEFRIEDIGEND
79,0%
    Kosten    
   Xoro HTC 1546 UVP in €   179,– €
  Ø Marktpreis in €   179,– €
       
       

Getestete Produkte

  • Xoro HTC 1546
Close Menu
/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_satvision-de