Skip to main content
search
0

Versteckte Antennen montieren

07. Mai 2013

Wer sich für die Installation einer Satellitenanlage entscheidet, steht zunächst vor zwei wichtigen Überlegungen: neben der Wahl der richtigen Sat- Antenne ist auch deren sinnvolle und ordnungsgemäße Montage von großer Bedeutung. Je nach Art der Satelliten-Antenne sollten die lokalen Gegebenheiten bei der Planung der Montage möglichst einbezogen werden. Das gilt nicht nur für die normalen “Satelliten-Schüsseln”, sondern auch für getarnte oder unauffällige Sat-Antennen. Wir haben gängige und altbewährte, aber auch neuartige und ausgeklügelte Montagemöglichkeiten in diesem praxisnahen Ratgeber zusammengetragen.

Riesig ist die Vielfalt der über Satellit empfangbaren Programme. Nicht ganz so groß ist die Auswahl an verschiedenen Antennen und Montagelösungen, doch auch hier kann sehr schnell der Überblick verloren gehen. Zunächst sollte überlegt werden, welche Anforderungen an die Antenne gestellt werden, denn daraus ergeben sich auch die Möglichkeiten der Montage.

Die richtige Schüssel

Gängig sind hierzulande Parabol- Antennen mit 60 oder 80 Zentimetern Durchmesser. Diese werden meist mit Wandhalterungen an der südlichen Hauswand oder aber mit Dachhalterungen am oder auf dem Dach angebracht. Diese Schüsseln und die entsprechenden Arten der Montage kommen aber natürlich nur in Betracht, wenn eine solche bauliche Veränderung erstens erwünscht und zweitens auch erlaubt ist. Während Grundstückseigentümer hier selber die Wahl haben, haben sich Mieter hier nach den Vorgaben des Vermieters zu richten. Bei einer Eigentumswohnung gibt es Eigentümergemeinschaften, deren Zustimmung erforderlich ist.

Ist mietvertraglich festgehalten, dass keine festen Satellitenantennen installiert werden dürfen, dann gibt es aber noch die Möglichkeit, eine unauffällige oder versteckte Satellitenantenne ohne Bohrungen zu installieren.

Die richtige Anlage

Mit der Größe der Satelliten-Antenne wachsen in der Regel auch die Möglichkeiten des Empfangs. Gerade dann, wenn mehrere Satelliten gleichzeitig empfangen werden sollen (Multifeed-Empfang), dann sind große Antennen meist die bessere Wahl. Kleinere Schüsseln eignen sich häufig nicht für den Multifeed-Empfang. Die Anzahl der möglichen Teilnehmer hängt hingegen vom LNB ab. Bei Flachantennen ist dies integriert, so dass vorher feststehen sollte, ob ein, zwei oder vier Empfänger versorgt werden sollen. Übrigens: soll eine motorgesteuerte Drehanlage verwendet werden, ist dies nur bei Single-LNBs möglich und es ist notwendig, dass der Empfänger DiSEqC 1.2 oder 1.3 unterstützt.

Die richtige Montagemethode

Während sich bei großen Satellitenantennen mit Durchmessern von 60, 80 oder mehr Zentimetern eine Wandmontage oder nochmehr eine Montage am oder auf dem Dach anbietet, sofern das möglich ist, gibt es für kleinere und unauffälligere Antennen andere Möglichkeiten der Anbringung. Flachantennen können beispielsweise auf unterschiedliche Arten direkt am Fenster montiert werden. Auch Anbringungen am Balkongeländer oder die Aufstellung auf der Balkonterrasse mithilfe eines Ständers sind möglich. In jedem Fall sollte vor dem Kauf überprüft werden, welcher Hersteller seinen Modellen welches Montagezubehör beilegt. Häufig findet sich die gesuchte Lösung bereits im Lieferumfang.

Sonderfälle

Eine eigene Kategorie stellen spezielle Sat-Antennen dar, die keine eigentliche Montage benötigen. Der Sat-Chair von A.S.Sat, die CubSat-Modelle von CubSat und die Digitalkugel von DigiGlobe sind hervorragende Beispiele für diese speziellen, getarnten Sat-Antennen.

Montagetechniken

Fensterdurchführungen

Fensterdurchführungen können immer dann zum Einsatz kommen, wenn eine Satellitenanlage neu installiert werden soll, aber entweder noch keine Bohrungen in der Hauswand vorhanden sind oder aber nicht in Frage kommen. Die flexiblen Verbindungsstücke werden einfach in den Fensterrahmen geklebt und sind gerade dann sinnvoll, wenn die Montage der Satelliten-Antenne auf dem Balkon oder der Terrasse erfolgt und das Antennenkabel ohne Bohrungen ins Innere geführt werden soll. Die etwas dickere Version kostet je nach Hersteller rund 5,– Euro. Die besonders flache Variante liegt ebenfalls je nach Hersteller bei rund 8,– Euro und ist nur wenige Milimeter dick. Bohrungen in Wand oder Fensterrahmen sind mit diesen kleinen Helfern nicht mehr erforderlich.

Fensterklemme und Saugnapf

Wenn keine feste Satellitenanlage angebracht werden darf und auch kein Balkon zum Ausweichen vorhanden ist, sind andere Montagemöglichkeiten zu finden. Eine davon ist es, den Fensterrahmen als Basis für eine Sat-Anlage zu nutzen. Mit der Fensterhalterung EasyMount, die rund 40,– Euro kostet, kann die Sat-Antenne zwischen den Fensterrahmen montiert werden – ganz ohne eine fest verschraubte Halterung. Die leichte Halterung aus Aluminium ist für Sat- Antennen bis 75 Zentimeter zugelassen und hat eine Spannbreite von 70 bis 125 Zentimeter. Noch flexibler ist eine Saugfußhalterung, die auf glatten Untergründen – wie einer Fensterscheibe – befestigt werden kann. Preislich liegt sie bei rund 50,– Euro.

Balkon

Falls ein nach Süden hin ausgerichteter Balkon gegeben ist, kann dies eine ausgezeichnete Voraussetzung sein, um dort eine unauffällige Sat- Antenne anzubringen. In zweierlei Hinsicht kann der Balkon hierfür genutzt werden. Ist ein geeignetes Geländer vorhanden, gibt es verschiedenste Halterungen, die daran angebracht werden können, um ihrerseits eine Antenne aufzunehmen. Günstige Modelle gibt es ab etwa 30,- Euro. Alternativ dazu gibt es Balkonständer zum Aufstellen, die mit Steinplatten beschwert werden. Diese sind ab rund 40,- Euro erhältlich.

Wandhalterung und Fensterrahmen

Eine der gängigsten Montagearten ist die einfache Wandmontage mit einer Wandhalterung. Hierbei ist es aber natürlich erforderlich, dass selbige mit der Wand verschraubt wird, was nicht immer möglich ist. Wandhalterungen gibt es in verschiedenen Größen und Preisklassen, beginnend ab etwa 20,- Euro. Falls nicht gebohrt werden darf, ist eine Fensterhalterung – erhältlich ab etwa 40,- Euro –, die in den Fensterrahmen eingehängt wird, eine attraktive Montagemöglichkeit. Allerdings ist hier zu beachten, dass die Dichtigkeit des Fensters beeinträchtigt werden kann.

Dachvorsprungshalterung und Dachsparrenhalterung

Die neben der Wandmontage wohl gängigste Art, eine Satellitenantenne zu montieren, ist die Dachmontage. Insbesondere bei größeren Schüsseln bietet sie sich an, da diese dann aus dem Blickfeld verschwinden. Natürlich ist der Montageaufwand größer als bei den weniger permanten Montagearten. Mit einer Dachvorsprungshalterung für rund 60,- Euro kann die Antenne direkt an der Dachkante angebracht werden. Für die Montage auf dem Dach eignen sich Dachsparrenhalterungen, die rund 60,- und aufwärts kosten. Sie werden unter den Dachschindeln direkt am Dachsparren angeschraubt.

Close Menu
/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_satvision-de